Zum Licht

Adventskonzert

Mittwoch, 1. Dezember, 19.30 bis 21 Uhr,
Montforthaus Feldkirch
Ticket je nach Kategorie 48 oder 38 Euro


Die Montforter Zwischentöne enden mit dem Anfangen: Das Entzünden der ersten Kerze in Erwartung des Göttlichen und dem Ende der Dunkelheit.

Hille Perl und Miriam Feuersinger beschwören mit Musik aus dem 17. Jahrhundert die Kraft, die in dieser Hoffnung liegt. Uralte Melodien mit archaischer Wirkung, kunstvoll in Harmonien gesetzt von einer Komponistengeneration, deren Musik uns erstaunlich nahe geht. Eine Wohltat für Ohr und Herz, die uns stärkt für alles, was kommt. Und gleichzeitig der Abschied von den Zwischentönen 2021.

Adventus stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Ankunft. Er ist gleichbedeutend mit dem griechischen epiphaneia, der die Ankunft von Fürsten und Königen bezeichnete. Das Christentum deutete den Begriff zum Warten auf die Ankunft des Stellvertreters Gottes auf Erden. Vier Adventssonntage stehen für die viertausend Jahre, die die Menschen nach dem Sündenfall im Paradies auf den Erlöser warten müssen.

Jede Familie hat heute ihre eigenen Adventsrituale, unabhängig davon, ob sie mit der christlichen Tradition verbunden ist oder nicht. Die Adventskerzen symbolisieren die Vorfreude auf Weihnachten, aber auch die bald überstandenen dunkelsten Tage des Jahres, nach denen es wieder heller wird.

Hille Perl gehört zu den großen Gambensolistinnen unserer Zeit. Sie reist den größten Teil des Jahres durch die Welt, sowohl als Solistin als auch mit ver­schiedenen Ensembles, z.B. Age Of Passions, Sirius Viols (Foto oben), dem Freiburger Barock Consort, ihrem Trio Los Otros und als Duo-Partnerin des Komponisten und Lautenisten Lee Santana. Die Gambe­na­rien Johann Sebastian Bachs hat sie mit namhaften Orches­tern und Dirigenten wie etwa Simon Rattle, Claudio Abbado oder Masaaki Suzuki aufgeführt. Hille Perl ist mehr­fache Echo-Klassik-Preis-trägerin und Professorin für Viola da gamba an der Hochschule für Künste in Bremen.

Miriam Feuersinger Die aus Bregenz stammende Echo-Klassik-Preisträgerin gehört zu den führenden Sopran­is­­tinnen im Bereich der deutschen geistlichen Barockmusik. Ihre große Liebe gilt musikalisch und inhaltlich dem Kantaten- und Passionswerk von J.S. Bach und seinen Zeitgenossen. 2014 gründete sie zusammen mit dem Cellisten Thomas Platzgummer die Reihe »Bachkantaten in Vorarlberg«. Sie ist regelmäßig bei renommierten Bachreihen wie »All of Bach« (NL), dem »Bachfest Leipzig«, den Bach-Festtagen Köthen oder »Bachcelona« in Spanien zu Gast.

Diese Veranstaltung ist auch im Abo erhältlich! Mehr Informationen